STARTSEITE | WIR ÜBER UNS | VERANSTALTUNGEN | JUGEND + THEOLOGIESTUDENTEN | KONTAKT
    z100x400_Untersberg-Sountg_text.jpg
  • k1000x400__watz3.jpg
  • k1000x400_kl_watz.jpg
  • P1150257_Kreuz_Kampenwand.jpg
  • 01_Wasserhahn_Woke.jpg
  • 02_Innkanal_Winter_17_1.jpg

HERZLICH WILLKOMMEN

Schön, dass Sie auf unserer homepage vorbeischauen! Wir freuen uns!

Leider gibt es zurzeit wenig Veranstaltungen wegen der Pandemie.

 

Wort zum Jahreswechsel 2020 / 2021

Ein Jahr liegt hinter uns, das nicht einfach war. Corona hat uns alle herausgefordert und ein kleines Virus hat dazu geführt, dass vieles nicht mehr so ist, wie es war. Auch unsere GGE-Arbeit war davon betroffen. Nur die Tagung in Riederau am Ammersee Anfang Januar hat stattgefunden. Alle anderen Veranstaltungen mussten ausfallen. Das bedauern wir. Wir vermissen das Miteinander und die geistliche Gemeinschaft sehr. Dank der digitalen Möglichkeiten können wir zwar Verbindung miteinander halten und uns austauschen. Es gab einige wunderbare Gebetstreffen, bei denen viele sich über Zoom vernetzt haben, aber das ersetzt nicht die reale Begegnung.

Gerne hätten wir euch zum Impulstag, der am 30. Januar geplant war, willkommen geheißen. Diesen und die Mitgliederversammlung unseres Vereins der GGE-Südbayern müssen wir nun leider absagen. Impulstag ist in jedem Fall wieder im Januar 2022, das Vereinstreffen wird auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr verschoben.

Tagungen und Veranstaltungen haben wir für dieses Jahr geplant, sowohl in Bayern wie deutschlandweit. Wir wollen mit Hoffnung und Zuversicht weiter gehen. Es gibt ein Jahresprogramm der GGE-deutschland für 2021, in dem auch unsere bayerischen Angebote zu finden sind. Informiert euch bitte über die Homepage: gge-deutschland oder gge-bayern, ob die jeweiligen Seminare stattfinden.

In der Geschäftsstelle: Schlesierplatz 16, 34346 Hann.- Münden kann der Seminarprospekt und die Zeitschrift „Geistesgegenwärtig“ kostenlos bestellt werden. Wer sie noch nicht kennt, die Zeitschrift ist sehr zu empfehlen, auch zum Weitergeben.

Die Frage, die uns im Leitungskreis der GGE-deutschland bewegt hat, ist, wie können wir das, was derzeit geschieht, geistlich verstehen, bzw. was will Gott uns eventuell durch das Geschehen der Pandemie sagen. Hier gibt es keine fertigen Antworten, doch wir können versuchen zu hören. Henning Dobers hat dazu ein Papier verfasst, das als Denkanstoß gedacht ist. Es ist im Anhang zu finden, und ich lege es euch ans Herz. Rückmeldungen sind erwünscht.

Herzliche Grüße im Namen des Vorstandes. Beten wir, dass Gott uns gut durch die kommende Zeit führt! Seid gesegnet und bleibt behütet!                    

Brigitte Fietz
1. Vorstand der GGE Südbayern

Hier kann man das Wort der GGE herunterladen: Wort der GGE

 

Auszug aus dem Wort der GGE:

 

CORONA ALS RUF ZUM GEBET

„Seid stille und erkennet, dass ich Gott bin! Ich will mich erheben unter den Völkern, ich will mich erheben auf Erden.“ (Ps 46,11).
Wir erkennen in der gegenwärtigen Pandemie einen Ruf, dass sich das ganze Volk Gottes zu anhaltendem und gemeinsamem Gebet sammelt.

Gemeinsam
• demütigen wir uns unter die Hand des heiligen und liebenden Gottes
• ehren wir den Dreieinigen Gott in guten wie in schlechten Zeiten
• danken wir für ein hohes Maß an medizinischer und ökonomischer Versorgung
• beten wir für die Regierenden und alle verantwortlichen Akteure in der gegenwärtigen Krise
• beten wir für Erkrankte, Betroffene und wirtschaftlich in Not Geratene
• beten wir für den Frieden und Zusammenhalt in unserem Land
• beten wir um das Wunder der Buße, Erneuerung und Erweckung unter uns allen
• beten wir, dass Gott diese Plage von uns nimmt und unser Land heilt

„O Land, Land, Land, höre des Herrn Wort!“ (Jer 22,29)

LOSUNG DES TAGES

Nicht werde jemand unter dir gefunden, der Wahrsagerei, Hellseherei, geheime Künste oder Zauberei treibt. Denn wer das tut, der ist dem HERRN ein Gräuel.
5.Mose 18,10.12

Die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit. Prüft, was dem Herrn wohlgefällig ist, und habt nicht Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis; deckt sie vielmehr auf.
Epheser 5,9-11