STARTSEITE | WIR ÜBER UNS | VERANSTALTUNGEN | JUGEND + THEOLOGIESTUDENTEN | KONTAKT
    z100x400_Untersberg-Sountg_text.jpg
  • k1000x400__watz3.jpg
  • k1000x400_kl_watz.jpg
  • P1150257_Kreuz_Kampenwand.jpg
  • 01_Wasserhahn_Woke.jpg
  • 02_Innkanal_Winter_17_1.jpg

HERZLICH WILLKOMMEN

Jahresspruch: Jesus Christus spricht: "Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen." Johannes 6,37

Schön, dass Sie auf unserer homepage vorbeischauen! Wir freuen uns!

Monatsspruch für

November:
Weh denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die aus Finsternis Licht und aus Licht Finsternis machen, die aus sauer süß und aus süß sauer machen!
Jesaja 5,20

Dezember:
Der Wolf findet Schutz bei dem Lamm, der Panther liegt beim Böcklei. Kalb und Löwe weiden zusammen, ein kleiner Junge leitet sie.
Jesaja 11,6

 

Hier kommen Sie zum Blog der GGE deutschland

Donnerstag ist Bloggertag. Jeden Donnerstag gibt es einen neuen Artikel. Schauen Sie rein.

 

CORONA ALS RUF ZUM GEBET

„Seid stille und erkennet, dass ich Gott bin! Ich will mich erheben unter den Völkern, ich will mich erheben auf Erden.“ (Ps 46,11).
Wir erkennen in der gegenwärtigen Pandemie einen Ruf, dass sich das ganze Volk Gottes zu anhaltendem und gemeinsamem Gebet sammelt.

Gemeinsam
• demütigen wir uns unter die Hand des heiligen und liebenden Gottes
• ehren wir den Dreieinigen Gott in guten wie in schlechten Zeiten
• danken wir für ein hohes Maß an medizinischer und ökonomischer Versorgung
• beten wir für die Regierenden und alle verantwortlichen Akteure in der gegenwärtigen Krise
• beten wir für Erkrankte, Betroffene und wirtschaftlich in Not Geratene
• beten wir für den Frieden und Zusammenhalt in unserem Land
• beten wir um das Wunder der Buße, Erneuerung und Erweckung unter uns allen
• beten wir, dass Gott diese Plage von uns nimmt und unser Land heilt

„O Land, Land, Land, höre des Herrn Wort!“ (Jer 22,29)

LOSUNG DES TAGES

Wollte Gott, dass alle im Volk des HERRN Propheten wären und der HERR seinen Geist über sie kommen ließe!
4.Mose 11,29

Den Geist löscht nicht aus. Prophetische Rede verachtet nicht. Prüft aber alles und das Gute behaltet.
1.Thessalonicher 5,19-21